Moelleken - Genealogy

Herzlich Willkommen!

Mein Name ist Hermann Mölleken, ich bin 61 Jahre alt und verheiratet mit Irene, wir haben 3 mehr oder weniger erwachsene Töchter und wohnen in Mannheim, Baden-Württemberg, Deutschland.


Mit dieser Homepage will ich in erster Linie alle Personen erreichen und ansprechen, die Interesse an der Genealogie / der Ahnenforschung haben und die im speziellen mehr über die Herkunft und die Vorfahren der Möllekens wissen wollen – vielleicht auch selbst etwas dazu beitragen möchten und können. Das kann unsere Familie / unseren Namen betreffen aber auch Geschichten und / oder Anekdoten zum Ursprungsort Hiesfeld (seit 1917 eingemeindet in die Stadt Dinslaken) am Niederrhein usw.

Warum überhaupt eine Homepage? Nun, ich habe in den vergangenen Jahren immer wieder auf Wunsch meine „Familien-DVD“ verteilt. Einen Großteil der dort vorhandenen Daten habe ich hier in der Homepage untergebracht – wenn auch noch nicht das eigentlich Wichtige, nämlich den Stammbaum selbst. Das wird auch noch einige Zeit lang eine „Baustelle“ bleiben und die Gründe dafür sind vielschichtig:

Zum einen die Technik an sich, d.h. welches Programm soll verwendet werden oder eignet sich dafür besonders oder soll man auf eine bereits online gestellte Datei zugreifen (das hätte z.B. den Vorteil, dass man nur eine Datei „pflegen“ muss) usw. Damit sich der eine oder andere das Ganze besser vorstellen kann, hier ein paar Zahlen: Die Datei, mit der ich hauptsächlich arbeite, hat im Augenblick einen Umfang von rund 25.000 Personen (das sind nicht nur Möllekens, da ist noch viel „drumherum“) und ist allein schon wegen dieser Größe zur Verwendung auf einer Homepage nicht geeignet. Ich habe weiter eine abgespeckte Version von etwa 7000 Personen bei „ancestry.de“ eingestellt, aber auch die ist zu groß und hat zu viele Personen, die mit den Möllekens nur noch sehr weitläufig (wenn überhaupt) verwandt / verschwägert sind. Es muss also was Neues her und das dauert an. Wer nicht so lange warten will, darf mich gerne persönlich anschreiben, ich verweise diesbezüglich auf das Impressum. Es gibt für alles eine Lösung …

Dann stellt sich in der heutigen Zeit die Frage des Datenschutzes: Die Homepage soll zunächst öffentlich sein, d.h. jede Person, die sie findet, kann sie ansehen. Spätestens wenn ein Stammbaum eingestellt ist, wird sich das insoweit ändern, als man die Homepage zwar finden kann, dass man sich aber mit einem Namen oder einer E-Mail-Adresse sowie einem Passwort anmelden muss, um sie ganz sehen / lesen zu können.

Und da bin ich jetzt an einem heiklen Punkt: Die Homepage steht zunächst und noch für eine lange Zeit nur in der deutschen Sprache zur Verfügung. In Anbetracht der Tatsache, dass wir viele Verwandte in England, in Kanada, den USA und auch in Brasilien haben ein Nachteil für diesen Personenkreis und deshalb der folgende Absatz für sie in Englisch:


Special note for all non-German-speaking visitors:


With this website I have realized a long held wish of mine.

Some fine day I will also be able to offer an English version, but this won’t happen overnight. On the contrary, I would estimate it to take another few months’ time to be ready.

The current website is more of a beta version. For now I am hoping for any kind of feedback, be it constructive and creative criticism, suggestions, advice and/or requests regarding the design of the homepage. Once I have received enough feedback and applied the necessary changes to the website to achieve a more polished look, I will concentrate on getting the various pages and articles translated.

The duration of the translation process, however, also depends on how everything will actually be translated. While my three daughters are all fluent in English, two of them (Sina and Annika) are in employment, while the third one (Sandra) will graduate from university this year (Bachelor’s degree in Early Childhood Education) and is consequently very busy with her final paper.

I don’t mean to be pessimistic, but taking into account all of the above, I don’t expect the English website version to be available before the end of the year.
And even this is only a rough estimate, no firm promise, I’m afraid. My sincere apologies and thank you very much for your patience!


Zurück zur deutschen Sprache:


Ja, warum überhaupt eine Homepage: Ich werde immer wieder mal gefragt, warum machst Du Dir diese Arbeit, wo kommen die ganzen Daten her, die Du hast und was machst Du damit. Wie und warum sind wir miteinander verwandt, warum schreibt sich der eine mit dem „ö“, der andere nur mit dem „o“, mit oder ohne „ck“ usw. Das alles möchte ich hier beantworten – ich will aber auch, dass die Arbeit von Hanna Mölleken auf diese Weise eine angemessene Würdigung erfährt, denn ohne sie würde es diese Homepage nicht geben. Alles weitere dazu bitte ich unter dem Punkt „Geschichte“ nachzulesen.

Der Weg zur Homepage war lange und erfüllte sich letztlich aber ebenso plötzlich wie schnell: Vor wenigen Wochen bin ich bei „facebook“ auf einen jungen Ahnenforscherkollegen aus Buxtehude gestoßen, der seine Hilfe bei der Erstellung einer Homepage anbot. David Krüger ist 16 Jahre jung und steht in Kürze vor seinem Realschulabschluss. Im zarten Alter von 12 Jahren hat ihn dieser Virus erfasst, heute ist er sehr aktiv dabei, seinen Stammbaum zu vergrößern, zu vervollständigen und ist, soweit ich das aus der Ferne beurteilen kann, auch sehr erfolgreich damit. Dabei hat er durchaus mit ähnlichen Problemen wie ich selbst zu kämpfen: Er wohnt zwar in Buxtehude, stammt aber ursprünglich aus der Gegend um Greifswald und kann nicht so eben mal um die Ecke ins Standesamt oder zur Kirche gehen, um die entsprechenden Bücher einzusehen.

Wie auch immer, wir haben jetzt in den letzten 3 oder 4 Wochen diese Homepage aus dem PC „gestampft“, er war (und ist es auch weiterhin) für die Technik, d.h. für die Umsetzung meiner Ideen zuständig, „übersetzt“ meine Schriften in die HTML-Version und stellt sie mit den Bildern dort hin, wo ich sie auf der Homepage haben will. Lieber David ich möchte Dir an dieser Stelle ganz herzlich dafür danken und mich gleichzeitig auch dafür entschuldigen, wenn ich hier und da etwas „pingelig“ war und auch weiterhin sein werde.

Ich möchte mich aber auch genauso herzlich bei meinen Töchtern Sina, Annika und Sandra bedanken, die mir bei Bedarf mit ihren Kenntnissen der englischen Sprache aushelfen – auch bei meiner Frau Irene, die mich immer wieder mal mit rollenden Augen ansieht, wenn ich am Laptop die Tastatur bearbeite, für Ihre Geduld und manchmal vermutlich auch Resignation …


Sponsoren und Links zu anderen Homepages:


Das ist ein Punkt, der mir immer wieder durch den Kopf geht. Ich habe nichts dagegen, wenn der eine oder andere Betrieb / die eine oder andere Firma auf meiner Homepage auf sich aufmerksam machen will – es sollte allerdings ein Bezug zu unserem Namen haben. Wie das ggf. technisch zu bewerkstelligen ist, weiß ich nicht – ich hoffe, dass David mir da weiterhelfen kann.

Das gleiche gilt für Links zu anderen Homepages – auch im umgekehrten Fall, also Hinweise auf meine Homepage …

So, mehr fällt mir hier und jetzt nicht ein. Ich weiß, dass meine Homepage noch viele Ecken und Kanten hat, dass durchaus das Eine oder Andere verbessert, ergänzt oder ausgetauscht werden muss – ich will jetzt aber erst einmal die hoffentlich zahlreichen Feedbacks abwarten, verbunden mit Vorschlägen, Anregungen usw.

Entsprechende Umsetzungen werden aber auf jeden Fall erst mal auf sich warten lassen, nicht zuletzt auch weil David sich auf seinen schulischen Abschluss vorbereiten muss.

Ich wünsche Ihnen / Euch viel Spaß beim Erkunden meiner Homepage, ich freue mich über jeden Beitrag und verweise diesbezüglich auf das Gästebuch.


Mit herzlichen Grüßen


Hermann Mölleken